Gottesblog

Schlemmen wie Gott in Frankreich

Gebackene Spinatnester mit Ei

Eine leckere Überraschung, nicht nur für das Osterfrühstück … auch ideal als Beilage zum klassischen Rahmspinat mit Spiegelei.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 1 kg frischer Blattspinat
  • 2 EL Rapsöl
  • Muskatnuss
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 Eier

Zubereitung:

  • Den Koblauch und die Zwiebeln schälen und sehr fein würfeln.
  • Den Spinat gründlich waschen und in einem Sieb leicht abtropfen lassen.
  • Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch bei mittlerer Hitze dünsten, bis diese glasig sind.
  • Den Spinat tropfnass in den Topf geben und unter Rühren zusammenfallen lassen.
  • Mit etwas Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen.
  • Den Spinat aus dem Topf nehmen und zum abkühlen beiseite stellen.
  • Abgekühlten Spinat in 4 Portionen aufteilen und zu festen Kugeln formen, und das Wasser gut ausdrücken.
  • Die Spinatkugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, etwas flach drücken und in der Mitte eine Mulde formen.
  • Nun die Eier in diese Mulden geben.
  • Die Spinatnester kommen nun in den auf 200° vorgeheitzen Backofen (Umluft 180°, Gas Stufe 3) auf mittlerer Schiene geben.
  • Ca 15-20 Minuten backen lassen (bis die Eier gut sind und die Spinatnester leicht kross.
  • Mit Salz und Pfeffer etwas würzen und servieren.

Tipps:

  • Falls kein frischer Spinat zur Hand ist, kann man auch TK-Blattspinat nehmen, es reichen ca 700g – Spinat dann einfach nur auftauen und wie im Rezept weiter verarbeiten.
  • Ideal zum Osterfrühstück, als Beilage zum klassischen Rahmspinat oder auch einfach zu allem, wozu Ei und Spinat noch schmecken.